Ein Objekt mit Geschichte

Die ehemalige Villa Willy Brandt

Die Brandt Villa Kiefernweg 12 in Bonn - Venusberg wurde 1938 vom Architekten Wilhelm Denninger für den Kaufmann Heinz Blömer aus Bonn erbaut. Im Jahre 1957 erfolgten Umbau- und Erweiterungsbauten durch die Bundesbaudirektion.
In den Folgejahren nutzte der Bund die Villa als Gästehaus. Durch den Umzug des Regierungssitzes nach Berlin war die Villa zuletzt sich selbst überlassen. Nun entstehen in der historischen Atmosphäre des Villenparks neue, exklusive Wohnmöglichkeiten.
Die alte Villa und die Parkanlage stehen heute unter Denkmalschutz. Das Ensemble ist für die Geschichte der Bundesrepublik, für die Stadt Bonn und nicht zuletzt für ihre Bewohner von besonderer Bedeutung. Es beherbergte eine Vielzahl prominenter Politiker und war Schauplatz bedeutsamer politischer Treffen.
Einer der ersten Bewohner der Villa war SPD-Parteivorsitzender Kurt Schumacher. Ihren hohen Bekanntheitsgrad verdankt die Villa aber vor allem Willy Brandt, der das Gebäude von 1967 bis 1974 nicht nur als Dienstsitz verstand, sondern auch nach seiner Wahl zum Bundeskanzler mit seiner Familie bewohnte.